Die Eselordenträger 1990 - 1999

Franz Burbach

1990 - Franz Burbach

Der Ex-WDR-Wetterfrosch wurde für seine humorvolle Art gewürdigt, eine eigentlich trockene Materie wie den Wetterbericht darzustellen.

 

 

 

 

Hanns-Dieter Hüsch auf einem Pappesel bei der Eselordenverleihung

1992 - Hanns-Dieter Hüsch

Der als "Schwarzes Schaf vom Niederrhein" bekannt gewordene Kabarettist aus Moers machte den Niederrhein bundesweit bekannt und beschrieb vortrefflich den typischen Bewohner dieses Landstrichs als jemanden, "der nix weiß, aber alles erklären kann".

 

 

 

 

Matthias Wissmann auf einem Pappesel bei der Eselordenverleihung

1994 - Matthias Wissmann

Der Bundesverkehrsminister qualifizierte sich durch seine Unterstützung für einen Neubau der Rheinbrücke, die er zusammen mit der Südumgehung, sowie der Umgehung Büderich im Bundesfernstraßenneubauplan als "vordringlichen Bedarf" einstufte.

 

 

 

 

Jan Hofer auf einem Pappesel bei der Eselordenverleihung

1996 - Jan Hofer

Der Sprecher Jan Hofer erwähnte in der Tagesschau bisher nicht den Namen seiner Heimatstadt, was er dringend abstellen sollte.

 

 

 

 

Geert Müller-Gerbes auf einem Pappesel bei der Eselordenverleihung

1997 - Geert Müller- Gerbes

Den "silbernen" Eselorden als 25. Würdenträger nahm der Fernsehjournalist Geert Müller-Gerbes entgegen.
Der Moderator der RTL-Sendung "Wie bitte" beschäftigte sich professionell mit Eseleien und trat dabei sowohl ordentlich ins Fettnäpfchen als auch kräftig nach.

 

 

 

Wolfgang Clement auf einem Pappesel bei der Eselordenverleihung

1998 - Wolfgang Clement

Der Minister für Wirtschaft, Mittelstand, Technologie und Verkehr erhielt den Orden für seinen symbolischen "Eselstritt" gegen seine Kabinettskollegin Bärbel Höhn, die die Planung für die neue Rheinbrücke aufhalten wollte.

 

 

 

 

Dr. Franz-Josef Antwerpes auf einem Pappesel bei der Eselordenverleihung

1999 - Dr. Fanz-Josef Antwerpes

Der Kölner Regierungspräsident wurde ausgezeichnet für seine Mitverantwortung bei der Kommunalen Neugliederung am Niederrhein, seine Äußerungen zur Planungszeit von Garzweiler II und andere dienstliche "Eseleien".