Georg Freiherr von Rheinbaben

Georg Freiherr von Rheinbaben

Freiherr Georg von Rheinbaben wurde am 21. August 1855 in Frankfurt an der Oder geboren. Der vielseitige Politiker wurde 1896 zum Regierungspräsidenten in Düsseldorf ernannt, 1899 wurde er preußischer Minister des Innern und 1901 Finanzminister.

In dem für Wesel wichtigen Zeitabschnitt zu Beginn des 20. Jahrhunderts wirkte er von 1910 bis 1918 als Oberpräsident der Rheinprovinz.

Das Weseler Ehrenbürgerrecht wurde ihm am 4.6.1914 verliehen.

Georg von Rheinbaben gilt als Freund und Förderer der Stadt. Wesentlich durch seinen Einsatz kam es zum Bau der großen Rheinbrücke, die am 26.7.1917 fertiggestellt war und seinen Namen trug.

Bild der Rheinbabenbrücke

Nach der Zerstörung dieser Brücke im Februar 1945 errichtete man eine neue "Rheinbabenbrücke" (Baubeginn 1950), die am 18.6.1953 dem Verkehr geöffnet wurde. Der Freiherr war dem Weseler Schützenverein in Freundschaft zugetan und besuchte oft als Ehrengast die Schützenfeste. Er wurde auch Ehrenmitglied des Vereins.

Georg von Rheinbaben starb am 25. März 1921 in Düsseldorf. Eine Weseler Straße und eine Schule tragen den Namen "Rheinbaben".

Links