20 Jahre Jugendzentrum KARO

Quelle: KARO

Das städtische Jugendzentrum KARO feiert in diesem Jahr sein 20jähriges Bestehen. Höhepunkt des Jubiläumsprogramms war der Tag der Offenen Tür am Sonntag, 23. September 2018.
Mit einem reichhaltigen Programm für Jung und Alt zeigte das KARO drinnen und draußen, was in ihm steckt.
Bastelangebote für Kreative waren genauso dabei wie Trainingseinheiten für Sportbegeisterte. Auch die Bühne in der „Endstation" war durchgängig belegt. Gastmusiker aus anderen Jugendeinrichtungen spielten ebenso wie „Eigengewächse".
Highlight für das KARO-Team war der von jungen Besuchern selbst getextete und als Dankeschön an das Team gerichtete „Rap" zum Jubiläum.

Generationswechsel

„20 Jahre sind eine Zeitdauer, die in der Arbeit eines Jugendzentrums einen echten Generationswechsel bedeutet." - so Bürgermeisterin Ulrike Westkamp in ihrer Ansprache. „Jetzt kommen Jugendliche zu Besuch, deren Eltern die Stammbesucher in den ersten Jahren waren."
Für das Vorläufer-Jugendzentrum am alten Standort in der Zitadelle war es damals deutlich zu eng geworden. Außerdem sollte die Zitadellenanlage insgesamt zum Kulturzentrum entwickelt werden. So bot sich der Einzug in das Karolinenheim am Herzogenring an.

1908 gebaut als Schwesternheim für den Evangelischen Frauenverein erhielt es seinen Namen zu Ehren von Carolina Luyken. Ihr Ehemann, der Seifenfabrikant Daniel Luyken, stiftete knapp 20.000 Mark zu den Baukosten.

Das Karolinenheim

Bis zur kriegsbedingten Beschädigung 1945 waren in dem Gebäude Diakonissen untergebracht.
1947 wurde das Gebäude als Notkirche der Evangelischen Kirchengemeinde hergerichtet. Zudem beherbergte es die Dienstwohnungen des Pfarrers und des Hausmeisters sowie Räumlichkeiten für Diakonissen.
Bereits in den 60er Jahren nutzte die Evangelische Kirchengemeinde Teile des Kellers als Jugendräume.
In den 70er Jahren übernahm die Stadt Wesel das Gebäude, um Klassenräume für die Realschule-Mitte einzurichten. Später wurde es Standort der Krankenpflegeschule Niederrhein.
Nach gründlicher Sanierung vom Keller bis zum Dach öffnete 1998 das Jugendzentrum seine Pforten am neuen Standort.
Neuer Standort - neuer Name: Das Karolinenheim, dessen Schriftzug bis heute an der Fassade des Hauses zu lesen ist, wurde zum Paten für den Namen des Jugendzentrums. Das wurde schnell, kurz und bündig KARO genannt.

Konzept

Das alte Team aus der Zitadelle rund um den neuen Leiter des Jugendzentrums, Mathias Schüller, erarbeitete eine neue Konzeption. Es traf den Nerv der Zeit und der Jugendlichen. Der „Laden brummte" von Anfang an. Bis heute ist der Andrang ungebrochen. Das Konzept wird fortlaufend überarbeitet und den Bedürfnissen der Jugendlichen angepasst.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des KARO werden von Praktikanten und Freiwilligen-Dienstleistenden unterstützt.

Das Angebot des KARO richtet sich an Kinder und Jugendliche im Alter von 7 bis 18 Jahren. Die Offene Tür des KARO steht allen Kindern und Jugendlichen - außer montags - täglich zur Verfügung. Neben Spielmöglichkeiten wie Billard und Kicker bietet das KARO ein attraktives Freizeitprogramm. Dazu gehören u.a. Bandprojekte, Schlagzeugtraining und Ballspielen sowie kreative Angebote im Bastelraum und in der eigenen Werkstatt. Darüber hinaus gibt es zahlreiche Angebote speziell für Mädchen und Jungen.

Kooperationen

Das KARO-Team arbeitet viel mit anderen Institutionen zusammen. Besonders wichtig ist die Vernetzung mit den Schulen. Daher gibt es eine Reihe von gemeinsamen Projekten, die teils im KARO und teils in den Schulen stattfinden.
Im Vordergrund steht die Förderung von gewaltfreier Kommunikation sowie die Stärkung der sozialen Kompetenzen und der Klassengemeinschaft.
Hinzu kommt ein Nachhilfeprogramm für Schülerinnen und Schüler.
Nicht zuletzt ist das KARO mit seinen über das Jahr verteilten Konzertabenden aus dem musikalischen Kulturleben der Stadt Wesel nicht mehr wegzudenken.

Das Karo ist ein Ort zum Wohlfühlen und Spaß haben. Täglich kommen zwischen 50 und 100 junge Besucherinnen und Besucher.
Gleichzeitig ist das Jugendzentrum ein Anlaufpunkt, an dem Kinder, Jugendliche und deren Eltern Beratung, Begleitung und Betreuung erfahren und Wertschätzung erleben.

Links

Kontakt

Herr Schüller
Telefon: 02 81 / 3 00 99 99
E-Mail: jugendfoerderung@wesel.de