Mit Licht Akzente setzen – Jan Hofer stiftet Beleuchtung

Foto: Dirk Bohlen - Lutherhaus

Der in Wesel aufgewachsene Nachrichtensprecher Jan Hofer stiftet dem Lutherhaus eine neue Beleuchtung. Damit wird ein weiteres historisches Gebäude in Szene gesetzt. Die Beleuchtung wird am Donnerstag, 27.04.2017, um 20.00 Uhr eingeschaltet.

Das Lutherhaus und sein „Schattendasein"

Wesel war nach dem 2. Weltkrieg zu 90% zerstört. Die Zahl der erhaltenen historischen Gebäude lässt sich an einer Hand abzählen. Auch das Lutherhaus wurde mit Ausnahme der Außenmauern und des Gewölbekellers zerstört. Nach dem Krieg wurde das 1729 errichtete Gebäude wiederaufgebaut. Seit 1982 ist das Lutherhaus ein eingetragenes Denkmal. Das Gebäude dient heute als Gemeindehaus; der Saal im Obergeschoss wird auch für Kammerkonzerte genutzt. Jan Hofer ist in unmittelbarer Nähe des Lutherhauses aufgewachsen. In den letzten Jahren fiel ihm bei Besuchen in seiner Heimatstadt auf, dass das dominante Gebäude die Umgebung dunkel wirken lässt.

Mit Licht ins Lutherjahr

Es entstand die Idee, dass Lutherhaus zu beleuchten. Licht ist ein wichtiges Gestaltungselement, um Gebäude und Bauwerke in Szene zu setzen. In Wesel gibt es dafür bereits anschauliche Beispiele, z.B. die Beleuchtung der Rheinbrücke, des Willibrordi-Doms oder der Historischen Rathausfassade. Jan Hofer nahm Kontakt zur Stadt Wesel und der örtlichen Presse auf. Nach mehreren positiven Gesprächen erklärte er sich bereit, seiner Heimatstadt die Illuminierung des Lutherhauses zu schenken. Das 500. Jubiläumsjahr der Reformation war zudem ein wichtiger Grund, die Beleuchtung in diesem Jahr einzuschalten.
Die Arbeiten an der Beleuchtung sind abgeschlossen. Am 27. April um 20.00 Uhr wird mit Anwesenheit örtlicher Honoratioren der öffentliche Startschuss der Illumination gegeben. Bürgerinnen und Bürger sind dazu herzlich eingeladen.