Skulptur vor der Musik- und Kunstschule wird beleuchtet

Das beleuchtete Denk- und Mahnmal "Alte Rheinbrücke"

Bei Einbruch der Dämmerung ist es soweit: Die Skulptur aus Resten der alten Rheinbrücke an der Zitadelle erstrahlt in weißem Licht. Die Struktur der Stahlkonstruktion ist aus vielen Perspektiven und Entfernungen gut erkennbar. Sie hebt sich wohltuend und weit sichtbar von der Beleuchtung der Zitadelle ab.

2014 hatte der Weseler Künstler Twan Schutten die Reste der alten Rheinbrücke auf der Wiese vor der Musik- und Kunstschule aufstellen können. Der Rat der Stadt Wesel hatte der Schenkung zugestimmt. Viele Sponsoren ermöglichten erst die Sicherung und den Aufbau des Brückenelements.

In Sichtweite der neuen Niederrheinbrücke soll das „Denk- und Mahnmal“, wie der Künstler die Skulptur nennt, an die Geschichte aller Brücken über den Rhein erinnern, die Menschen verbanden und trennten.

Dank an Sponsoren und Künstler

Mit Hilfe des Künstlers und einiger Sponsoren wird das Stahlobjekt durch eine Lichtinszenierung nun in Szene gesetzt. Mit der Illuminierung des Stahlobjekts gibt es zukünftig einen weiteren Lichtpunkt in Wesel. Die Beleuchtung von prägnanten Bauwerken, Denk- und Mahnmäler sowie Gebäuden wird verstärkt als Mittel zur Verbesserung des Stadtbildes eingesetzt. In Wesel gibt es zahlreiche positive Beispiele dafür.

Kontakt

Frau Kemper
Telefon: 02 81 / 2 03 23 50
E-Mail: kultureinrichtungen@wesel.de