Kontakt

Frau Johland

Telefon: 02 81 / 2 03 25 64


Stadt Wesel
Klever-Tor-Platz 1
46483 Wesel

E-Mail


Gleichstellungsstelle

Aufgaben einer Gleichstellungsbeauftragten

Die Umsetzung des Verfassungsgebotes der Gleichberechtigung von Frau und Mann ist auch eine Aufgabe der Gemeinden.
Rechtlich sind Frauen und Männer zwar gleichgestellt, aber die Wirklichkeit sieht vielfach anders aus:

  • Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist überwiegend Frauensache.
  • Alleinerziehende, Rentnerinnen, behinderte Frauen und Migrantinnen haben bei Bewältigung ihres Alltags mit vielen Problemen und oft mit Vorurteilen zu kämpfen.
  • Teilzeitarbeit, geringfügige Beschäftigungsverhältnisse und wenig qualifizierte Arbeitsplätze sind überwiegend Frauensache.
  • Der Grundsatz "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" ist in vielen Bereichen für Frauen noch nicht erreicht.
  • In Familie und Gesellschaft sind Frauen und Mädchen häufiger männlicher Gewalt ausgesetzt.
  • Im öffentlichen Leben sind Frauen in politischen Gremien und Leitungsfunktionen nach wie vor unterrepräsentiert.

Diesen Benachteiligungen wirkt die Gleichstellungsbeauftragte auf kommunaler Ebene entgegen durch Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen, Gremien und Bürger/-innen, Mitwirkung in Arbeitskreisen und der Entwicklung von Projekten und Veranstaltungen.

Eine Gleichstellungsbeauftragte wirkt mit bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Gemeinde, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann haben. Um die Aufgabe zu erfüllen, kann die Gleichstellungsbeauftragte an den Sitzungen des Verwaltungsvorstandes, des Rates und seiner Ausschüsse teilnehmen. Ihr ist auf Wunsch das Wort zu erteilen. Sie kann die Öffentlichkeit über Angelegenheiten ihres Aufgabenbereiches unterrichten.
Die Gleichstellungsbeauftragte setzt sich innerhalb der Stadtverwaltung für die Verwirklichung des Gleichheitsgrundsatzes ein. Das Ziel ist es, die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an allen Ämtern und Funktionen zu erreichen.
Sie steht Kolleginnen und Kollegen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Aktuelles

Selbstverteidigungskurs für Mädchen und Frauen

Die Gleichstellungsstelle der Stadt Wesel bietet in Kooperation mit der Wing Tsun Kung Fu Kampfkunstschule Wesel einen Kurs zur Selbstverteidigung und -behauptung für Mädchen und Frauen an.
Der Kurs findet ab dem 30.09.2018 mit 8 Einheiten jeweils sonntags von 16.30 bis 18.00 Uhr in der Kampfkunstschule, Werner-von-Siemens-Str. 11 in Wesel, statt.
Teilnehmen können Mädchen ab 16 Jahren. Die Teilnahmegebühr beträgt 85 €.
Im Kurs lernen Sie verschiedene Selbstverteidigungstechniken und Strategien für mehr Sicherheit im Alltag. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Die Anmeldung kann bis zum 21.09.2018 vorgenommen werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Flyer zum Kurs. Der Flyer und das Anmeldeformular stehen unten als Download zur Verfügung.  Eine Anmeldung kann ebenfalls unter "gleichstellung@wesel.de" erfolgen, das Anmeldeformular wird dann zugesendet.

 

Rad zur Tat-Tour am 25.08.2018

Bei der diesjährigen „Rad zur Tat" - Tour radelten 32 Frauen unter dem Motto „Kunst und Natur" von Wesel nach Xanten und zurück. Organisiert und begleitet wurde die Radtour von den Gleichstellungsbeauftragten der Städte Hamminkeln und Wesel.

Zum Start am Rathaus Wesel hielt Bürgermeisterin Ulrike Westkamp ein kurzes Grußwort und wünschte den Teilnehmerinnen viel Vergnügen.
Vom Startpunkt aus fuhren die Damen nach Bislich. Dort überquerten sie den Rhein mit der Fähre „Keer tröch". Im Café Leo`s im Nibelungenhof in Xanten frühstückten sie gemeinsam und tauschten sich bei Gesprächen aus. Anschließend besuchten sie den Kleinkunstmarkt „Klein Mont Martre". Von dort aus ging es zum Hotel An de Marspoort Xanten, wo dauerhaft Kunst ausgestellt wird.
Auf der weiteren Rundreise machte die Gruppe in einem Landhaus „Am Schloss" in Lüttingen Rast. Das Landhaus beherbergt eine Luxus-Suite, die die Damen besichtigten.
Ein weiteres Highlight der Radtour war der Zwischenstopp an „Birthe´s Büdchen" in Perrich. Der Kiosk in unmittelbarer Nähe des Rheins veranstaltete ein kleines Rahmenprogramm zum Tag der Trinkhallen - u.a. sorgte ein Bauchredner für gute Stimmung.
Die Fahrt endete bei Kaffee und Kuchen im Tier- und Naturerlebnishof Elverich kurz hinter Büderich.

Die gesamte Radtour zeigte den Damen die wunderschöne Rhein-Landschaft. Das wechselhafte Wetter tat der guten Laune keinen Abbruch. Alle Unternehmerinnen freuten sich über den Besuch der Frauen und stellten ihre Geschäftsidee anschaulich und interessant vor. Die Radlerinnen waren alle durchweg begeistert.

Seit 2008 öffnen Unternehmerinnen im Rahmen der „Rad zur Tat" -Tour ihre Türen für interessierte Frauen. Sie geben Einblicke in ihre Geschäftsideen und berichten von ihren Wegen in die Selbständigkeit. Dabei geben sie wertvolle Tipps und Anregungen. Entwickelt hat sich die Idee einer gemeinsamen Radtour aus dem Gründerinnen- und Unternehmerinnen-Treff Wesel, Hamminkeln und Umgebung (GUT). Ziel war und ist das Kennenlernen und Vernetzen.

 

Die Frauengruppe wurde in der Landhaussuite am Schloss Lüttingen von Frau Gatermann (links) herzlich in Empfang genommen.
Die Frauengruppe wurde in der Landhaussuite am Schloss Lüttingen von Frau Gatermann (links) herzlich in Empfang genommen.

Agentur für Arbeit (AA) zum beruflichen Wiedereinstieg

Termine der kostenfreien Vortragsveranstaltung jeweils von 9 - 11.30 Uhr im 2. Halbjahr 2018:

  • - Donnerstag, 09. August 2018
  • - Donnerstag, 11. Oktober 2018
  • - Donnerstag, 29. November 2018

Ort: Agentur für Arbeit Wesel, Reeser Landstr. 61, 46483 Wesel. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Weitere Informationen: Christiane Naß,  Tel. 0281 9620-552 oder wesel.bca@arbeitsagentur.de

 

Broschüre "Der Minijob - Da ist mehr für Sie drin!"

Die aktuelle Broschüre erhalten Sie bei der Gleichstellungsstelle oder bei der LAG NRW. (siehe Link unten)

 

Broschüre "Das kleine 1x1 der Kinderbetreuung im Kreis Wesel"

Das kleine 1 x 1 der Kinderbetreuung der Fachstelle "Frau und Beruf" beim Kreis Wesel erhält Informationen von der Kindertagesbetreuung bis zur Betreuung für Schulkinder, über integrative Gruppen, heilpädagogische Tagesstätten, Förderschulen und Ganztagsschulen. Darüber hinaus gibt sie Einblicke in weitere Betreuungsformen wie z. B. Internatsunterbringung, Au pair und Kinderbetreuung am Arbeitsplatz und vieles mehr. Eine Checkliste für eine erfolgreiche Organisation der Kinderbetreuung rundet die Broschüre ab.
Die Broschüre steht als Download zur Verfügung.
Weitere Informationen: Monika Seibel (Tel. 0281 - 207 2201)

Downloads

Links