Kontakt

Frau Triebsees

(A-E, Q-R)

Telefon: 02 81 / 2 03 25 83

Frau Götz

(F-P)

Telefon: 02 81 / 2 03 25 72

Frau Sämisch

(S-Z)

Telefon: 02 81 / 2 03 25 25


Stadt Wesel
Klever-Tor-Platz 1
46483 Wesel

E-Mail

Sprechzeiten

Montag - Freitag 8 - 12 Uhr
Montag - Donnerstag 14 - 16 Uhr


Unterhaltsvorschuss

Der Unterhaltsvorschuss nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) ist eine wichtige finanzielle Hilfe für Alleinerziehende. Die Leistung soll finanzielle Schwierigkeiten bei alleinstehenden Müttern und Vätern mildern, wenn der andere Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, seiner Unterhaltsverpflichtung nicht oder nur teilweise nachkommen kann oder will.

Wer erhält Unterhaltsvorschuss?

Unterhaltsvorschuss erhält ein Kind, wenn es

  • in Wesel einen Wohnsitz oder seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat und
  • hier bei einem allein erziehenden Elternteil lebt und
  • von dem anderen Elternteil nicht, nur teilweise oder nicht regelmäßig Unterhalt mindestens in Höhe des Unterhaltsvorschusses erhält und
  • noch nicht 12 Jahre alt ist.

Der Elternteil ist nicht allein erziehend, wenn er verheiratet ist und nicht dauernd getrennt lebt oder wenn er unverheiratet mit dem anderen Elternteil zusammen lebt.

Wie hoch ist der Unterhaltsvorschuss?

Der Unterhaltsvorschuss wird monatlich in Höhe des monatlichen Mindestunterhaltes gezahlt. Nach Abzug des für ein erstes Kind zu zahlenden Kindergeldes ergeben sich seit 01.01.2010 folgende Unterhaltsvorschussbeträge:

  • Für Kinder bis unter 6 Jahren monatlich 133 Euro.
  • Für Kinder von 6 bis unter 12 Jahren monatlich 180 Euro.

Unterhaltszahlungen des anderen Elternteils oder Waisenbezüge werden angerechnet.

Dauer der Leistung

Der Unterhaltsvorschuss wird ab dem Antragsmonat für insgesamt höchstens 72 Monate gezahlt. Unterbrechungen im Zahlungszeitraum sind möglich, zum Beispiel, weil der andere Elternteil vorübergehend genügend Unterhalt zahlt.
Die Zahlung endet spätestens, wenn das Kind 12 Jahre alt wird, auch wenn noch nicht voll 72 Monate gezahlt worden ist.

Antrag

Der Unterhaltsvorschuss muss schriftlich beantragt werden. Ein mündlicher Antrag, etwa durch Telefonanruf, genügt nicht.

Vorzulegen ist die Geburtsurkunde des Kindes, bei nichtehelichem Kind die Vaterschaftsanerkennung und wenn vorhanden der Unterhaltstitel.