Baufortschritte: Umgestaltung „Kasinogarten“

von links: Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Ulrich Waldeyer (Stadt Wesel), Ulrike Lankes (Firma Lankes), Heinz-Georg Oberender (ASG Wesel) und Susanne Gawlik (Stadt Wesel) vor der neuen Stützmauer im Kasinogarten

Die Stadt Wesel hat sich im Oktober 2017 erfolgreich um Zuwendungen zur Umgestaltung des Kasinogartens beworben. Am 5. Dezember 2017 erhielt die Stadt den Zuwendungsbescheid über Bundes- und Landesfördermittel in Höhe von 392.739 €. Ministerin Ina Scharrenbach überreichte persönlich den Förderbescheid an Bürgermeisterin Ulrike Westkamp.
Wesel gehörte zu den ersten Städten, die sich um die Förderung beworben hatten. Die Fördermittel betragen 70 Prozent der geschätzten Ausbaukosten von ca. 561.000 €. Die Stadt Wesel investiert als Eigenanteil ca. 170.000 € in den Kasinogarten.

 

Bürgerbeteiligung

Dem Ausschuss für Stadtentwicklung wurde ein erster Entwurfsplan der Neugestaltung des Kasinogartens am 13.09.2017 vorgestellt.
Der Gestaltungsbeirat hat sich in seiner Sitzung am 24.11.2017 mit der Thematik auseinandergesetzt und die Umgestaltungspläne grundsätzlich begrüßt.
Mit der Schul- und Sportverwaltung sowie der Leitung des Martinistiftes wurde die Umgestaltung des Kasinogartens in einem persönlichen Gespräch erläutert. Beide Parteien standen den Plänen positiv gegenüber.
Zudem hat die Verwaltung Anwohner und Eigentümer der an den Kasinogarten angrenzenden Grundstücke zu einer Informationsveranstaltung am 22.02.2018 eingeladen.
Die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger wurde in der weiteren Planung berücksichtigt. So wird zum Beispiel anstatt eines festen Forums mit Sitzflächen eine mit Rasengittersteinen befestigte Multifunktionsfläche entstehen, die für Events jeglicher Art genutzt werden kann. Bei Veranstaltungen muss für eine entsprechende Bestuhlung gesorgt werden. Die Fläche wird mit Stromversorgung und Beleuchtungsmöglichkeiten ausgestattet.

Masterplan Innenstadt

Mit der Umgestaltung des Kasinogartens wurde der „Masterplan Innenstadt" und das integrierte Handlungskonzept „Wesel Innenstadt" weiter umgesetzt. Zugleich steigert die Maßnahme die Wohn- und Lebensqualität in der Weseler Innenstadt. Die Neugestaltung schafft nicht nur einen neuen attraktiven Aufenthalts- und Freizeitort, sondern verbessert das ökologische Stadtkleinklima.
Die umliegenden Schulen können den neu geschaffenen Raum als Freiluft-Klassenzimmer nutzen. Auch andere Gruppen können vor Ort Veranstaltungen wie Lesungen oder Vorträge abhalten.

Ziele

Durch die Umgestaltung der öffentlichen Grünfläche sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • bessere Wegeverbindungen, insbesondere hinsichtlich der Oberflächen und der Barrierefreiheit
  • Erhalt und Ergänzung des Baumbestandes
  • verbesserte Aufenthaltssicherheit durch Ergänzung der Park- / Wegebeleuchtung
  • neue attraktive multifunktionale Aufenthaltsbereiche
  • besondere Angeboten für eine verbesserte Aufenthaltsqualität (Sitzbänke, Outdoorfitness)
  • bessere gestalterisch-räumliche Abgrenzung zur baulichen Umgebung
  • gestalterisch-funktionale Anbindung des Grünbereichs an andere Stadtumbaumaßnahmen (wie z.B. Neustraße/Am Kasinogarten)

Bisheriger Bauablauf

In der Zeit vom 5. bis 9. November 2018 wurden durch die Firma G. Mesken im Auftrag der Stadtwerke Wesel die Voraussetzungen zur Entwässerung des anfallenden Regenwassers an den Regenwasserkanal in der Martinistraße hergestellt.
Mitte November richtete die Fa. Lankes die Baustelle ein und begann mit den Abbrucharbeiten. Anschließend wurden die Wegeverbindungen hergestellt.

Schlechtes Wetter

Aufgrund schlechter Wetterbedingungen mussten die Arbeiten für mehrere Wochen pausieren. Erst Mitte Februar konnte die Maßnahme wieder begonnen werden.

Unvorhergesehen: Sanierung der Stützmauer

Bei den Abbrucharbeiten wurden Schäden an einer Stützmauer entdeckt, die zwischen dem Grundstück des AVG (ehem. Hausmeisterwohnung) und dem katholischen Bildungsforum sowie dem mittleren Bereich des Kasinogartens verläuft.
Das Wurzelwerk von Bäumen im oberen Bereich der Mauer hatte sich so stark ausgebreitet, dass Risse in der Stützmauer entstanden waren. Dadurch war die Mauer nicht mehr standsicher. Durch den ASG musste daher kurzfristig ein Betrieb gefunden und beauftragt werden, der die Sanierung der Mauer übernehmen konnte.
Die Firma Jürgen Üffing GmbH aus Büderich konnte zeitnah die erforderlichen Arbeiten erledigen.
Die Kosten für die Sanierung der Stützmauer liegen bei ca. 25.000 € und sind nicht Bestandteil der Fördermaßnahme. Bezahlt hat die Sanierung der ASG Wesel.
Bis die Mauer fertig wurde, konnten die Arbeiten an den Wegeverbindungen nicht fortgeführt werden, da sich die Arbeiten gegenseitig behindert hätten. 
Parallel konnte jedoch durch die Fa. Lankes im oberen, östlichen Bereich ein neuer Stabgitterzaun montiert werden.
Zudem wurde in den Osterferien mit den Arbeiten am Hofmeisterweg (Ritterstraße bis zum Eingang Schulhof) begonnen.

Weitere Ablauf

Die Wegeverbindungen erhalten im gesamten unteren Bereich Handläufe. Entlang des Weges werden neben einigen Podesten noch Bänke aufgestellt.
Die neue Beleuchtung muss noch aufgestellt und angeschlossen werden.
Im oberen, zentralen Bereich der Anlage wird eine kreisrunde Fläche mit Rasengittersteinen angelegt. Diese Fläche kann bei Bedarf für Veranstaltungen individuell bestuhlt werden. Künftig leuchten drei Lampen die Fläche aus. 
Im oberen, westlichen Bereich wurden gegenüber dem Schulhof drei Anlehnhocker montiert. Ergänzend werden an den Eingängen Hundekotbeutelspender sowie Abfallbehälter aufgestellt. Darüber hinaus wird im Mai eine Blumenwiese gepflanzt.
Im oberen Bereich des Kasinogartens folgt noch der Aufbau der Fitness-Station „Fünf Esslinger“ und die Montage einer Slackline.
Nach der Einweihung des Kasinogartens werden im Herbst 2019 neue Bäume eingepflanzt.