Der neue Bürgerpark für alle Generationen - Eröffnung des Kasinogartens

Symbolischer Akt: Dorothée Brauner, Schulleiterin des Andreas-Vesalius-Gymnasiums, Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Kirsten Kemming, Haus- und Pflegedienstleitung des Seniorenheims Martinistift, haben gemeinsam die „rote“ Schleife an den neuen Handläufen des Kasinogartens durchtrennt.

Seit letzter Woche ist der Kasinogarten in der Weseler Innenstadt wieder freigegeben. Er wurde in den letzten Monaten im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Zukunft Stadtgrün 2017" zu einem Bürgerpark für alle Generationen umgestaltet. Knapp 100 Personen kamen am Donnerstag, 15. August, zur Eröffnung des Kasinogartens.

 

 

Zukunft Stadtgrün Umgestaltung „Kasinogarten“

Die Stadt Wesel hat sich im Oktober 2017 erfolgreich um Zuwendungen zur Umgestaltung des Kasinogartens beworben. Am 5. Dezember 2017 erhielt die Stadt den Zuwendungsbescheid über Bundes- und Landesfördermittel in Höhe von 392.739 €. Ministerin Ina Scharrenbach überreichte persönlich den Förderbescheid an Bürgermeisterin Ulrike Westkamp.
Wesel gehörte zu den ersten Städten, die sich um die Förderung beworben hatten.
Die Fördermittel betragen 70 Prozent der geschätzten Ausbaukosten von ca. einer halben Millionen Euro.

Ziele

Durch die Umgestaltung der öffentlichen Grünfläche sollen folgende Ziele erreicht werden:

  • Zeitgemäßer Park für alle Generationen an einem idealen Standort (Kindergarten, Schulen, Altenheim, Innenstadt usw.)
  • bessere Wegeverbindungen, insbesondere hinsichtlich der Oberflächen und der Barrierefreiheit
  • Erhalt und Ergänzung des Baumbestandes
  • verbesserte Aufenthaltssicherheit durch neue Park- / Wegebeleuchtung
  • neue attraktive multifunktionale Aufenthaltsbereiche
  • besondere Angebote für eine verbesserte Aufenthaltsqualität (Sitzbänke, Outdoorfitness)
  • bessere gestalterisch-räumliche Abgrenzung zur baulichen Umgebung
  • gestalterisch-funktionale Anbindung des Grünbereichs an andere Stadtumbaumaßnahmen (wie z.B. Neustraße/Ritterstraße)

Bürgerbeteiligung

Der Shantychor MC46 Wesel sorgte bei der Eröffnung für gute Laune.

Dem Ausschuss für Stadtentwicklung wurde ein erster Entwurfsplan der Neugestaltung des Kasinogartens am 13.09.2017 vorgestellt.
Der Gestaltungsbeirat hat sich in seiner Sitzung am 24.11.2017 mit der Thematik auseinandergesetzt und die Umgestaltungspläne grundsätzlich begrüßt.
Mit der Schul- und Sportverwaltung sowie der Leitung des Martinistiftes wurde die Umgestaltung des Kasinogartens persönlich besprochen. Beide Parteien standen den Plänen positiv gegenüber.Zudem hat die Verwaltung Anwohner und Eigentümer der an den Kasinogarten angrenzenden Grundstücke zu einer Informationsveranstaltung am 22.02.2018 eingeladen.
Die Anregungen der Bürgerinnen und Bürger wurden in der weiteren Planung berücksichtigt. So ist zum Beispiel anstatt eines festen Forums mit Sitzflächen eine mit Rasengittersteinen befestigte Multifunktionsfläche entstanden, die für Events jeglicher Art genutzt werden kann. Bei Veranstaltungen muss für eine entsprechende Bestuhlung gesorgt werden. Die Fläche ist mit Strom und Licht ausgestattet.

Masterplan Innenstadt

Mit der Umgestaltung des Kasinogartens wurde der „Masterplan Innenstadt" und das integrierte Handlungskonzept „Wesel Innenstadt" weiter umgesetzt. Zugleich steigert die Maßnahme die Wohn- und Lebensqualität in der Weseler Innenstadt. Die Neugestaltung schafft nicht nur einen neuen attraktiven Aufenthalts- und Freizeitort, sondern verbessert das ökologische Stadtkleinklima.
Die umliegenden Schulen können den neu geschaffenen Raum als Freiluft-Klassenzimmer nutzen. Auch andere Gruppen können vor Ort Veranstaltungen wie Lesungen oder Vorträge abhalten.

Bauablauf

Im November 2018 stellte die Firma G. Mesken im Auftrag der Stadtwerke Wesel die Voraussetzungen zur Entwässerung des anfallenden Regenwassers an den Regenwasserkanal in der Martinistraße her. In der Vergangenheit kam es häufiger vor, dass das Regenwasser die Straße überschwemmte. Der neue Anschluss an den Regenwasserkanal hat zu einer deutlichen Verbesserung geführt.
Mitte November richtete die Fa. Lankes die Baustelle ein und begann mit den Abbrucharbeiten. Anschließend wurden die Wegeverbindungen hergestellt.
Aufgrund schlechter Wetterbedingungen mussten die Arbeiten im vergangenen Winter für mehrere Wochen pausieren. Erst Mitte Februar konnten die Arbeiten wieder begonnen werden.
Bei den Abbrucharbeiten wurden Schäden an einer Stützmauer entdeckt, die zwischen dem Grundstück des AVG (ehem. Hausmeisterwohnung) und dem katholischen Bildungsforum sowie dem mittleren Bereich des Kasinogartens verläuft.
Das Wurzelwerk von Bäumen im oberen Bereich der Mauer hatte sich so stark ausgebreitet, dass Risse in der Stützmauer entstanden waren. Dadurch war die Mauer nicht mehr standsicher. Durch den ASG musste daher kurzfristig ein Betrieb gefunden und beauftragt werden, der die Sanierung der Mauer übernehmen konnte.
Die Firma Jürgen Üffing GmbH aus Büderich konnte zeitnah die erforderlichen Arbeiten erledigen.
Bis die Mauer fertig wurde, konnten die Arbeiten an den Wegeverbindungen nicht fortgeführt werden, da sich die Arbeiten gegenseitig behindert hätten. 

Seit letzter Woche ist der Kasinogarten in der Weseler Innenstadt wieder freigegeben. Er wurde in den letzten Monaten im Rahmen des Städtebauförderungsprogramms „Zukunft Stadtgrün 2017“ zu einem Bürgerpark für alle Generationen umgestaltet. Knapp 100 Personen kamen am Donnerstag, 15. August, zur Eröffnung des Kasinogartens.

Parallel konnte jedoch durch die Fa. Lankes im oberen, östlichen Bereich ein neuer Stabgitterzaun montiert werden.
In den Osterferien wurde mit den Arbeiten am Hofmeisterweg (Ritterstraße bis zum Eingang Schulhof) begonnen.
In den letzten Wochen wurden im gesamten unteren Bereich der Wegeverbindung Handläufe angebracht. Zudem wurden entlang des Weges mehrere Bänke in unterschiedlichen Höhen aufgestellt. Auch eine neue Beleuchtung wurde installiert und angeschlossen.
Im oberen, zentralen Bereich der Anlage wurde eine Fläche mit Rasengittersteinen angelegt. Diese Fläche kann bei Bedarf für Veranstaltungen individuell bestuhlt werden. Zwei Lampen leuchten die Fläche aus.
Im oberen, westlichen Bereich wurden gegenüber dem Schulhof drei Anlehnhocker montiert. Zudem wurden an mehreren Stellen Staudengärten gepflanzt.

Sportangebote für Jung und Alt

Highlight im oberen Bereich des Kasinogartens ist die Fitness-Station „Fünf Esslinger“. Zeitnah folgt noch eine „Slackline“, auf der nicht nur junge, sondern auch junggebliebene Spaziergänger ihre Balancierfähigkeiten testen können.
Im unteren Aufenthaltsbereich können Besucherinnen und Besucher des Bürgerparks „radelnd“ ihre Pfunde purzeln lassen, ohne sich einen Meter fortzubewegen. Die fest montierten Beintrainer (Drehscheiben mit Pedalen) fördern zudem die Herz-Kreislauf-Funktion. Das Beste daran: Man kann sich während der Übung mit seinem Sitznachbarn unterhalten.

Öko-Bilanz

Abschließend werden im Herbst neue Bäume und eine Hecke gepflanzt. Dadurch wird der Bürgerpark noch attraktiver. Zugleich wird ein wichtiger Beitrag für die Umwelt geleistet.

Tag der Städtebauförderung 2020

Seit einigen Jahren beteiligt sich die Stadt Wesel an dem bundesweit im Mai stattfindenden Tag der Städtebauförderung. Er dient dazu, Bürgerinnen und Bürger sowie die Fachöffentlichkeit über aktuelle Strategien und Maßnahmen der Städtebauförderung zu informieren.
Vor allem aber soll der Tag zum Mitmachen anregen.
In den vergangenen Jahren beteiligte sich die Stadt Wesel mit Stadtführungen / Stadtrundfahrten mit architektonischen Hintergründen. 2018 wurde der besondere Tag genutzt, um ein großes Stadtteilfest im „Böhlschulenviertel“ zu organisieren.
Im Stadtteil aktive Akteure und Verbände gestalteten das Fest mit. Hunderte Menschen nahmen daran teil.

Die Stadt Wesel plant, sich im kommenden Jahr erneut an dem Tag der Städtebauförderung zu beteiligen. Die Idee ist, gemeinsam mit den Nachbarn, vor allem mit dem Andreas-Vesalius-Gymnasium und den anderen umliegenden Einrichtungen (z. B. Altenheim, Kindergarten usw.), ein Gartenfest auf die Beine zu stellen.
In den kommenden Monaten werden dazu erste Gespräche mit den Akteuren vor Ort geführt.

Kontakt

Frau Gawlik
Telefon: 02 81 / 2 03 23 24
E-Mail: stadtteilplanung@wesel.de