Ehrenamtliches Engagement für krebskranke Kinder und deren Eltern

Am 05. Juli 2019 fand in Essen die feierliche Eröffnung der zweiten Erweiterung des Elternhauses der Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder statt. Neben dem 1. Bürgermeister der Stadt Essen, Herrn Rudolf Jelinek, dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Kinderkrebsstiftung, Herrn Dr. Benedikt Geldmacher und Vertretern des Uniklinikums Essen gratulierte zu diesem Anlass auch eine Delegation der Ruder- und Tennisgesellschaft aus Wesel dem ehrenamtlichen Vorstand und den Mitarbeitern der Elterninitiative.

Ehrenamtliches Engagement

Georg Pieper, hauptberuflich Mitarbeiter beim Gebäudeservice der Stadt Wesel, hatte mit seinen Ruderkameraden anlässlich der Teilnahme an der Langstreckenregatta AllYouCanRow am längsten Samstag des Jahres für jeden gefahrenen Kilometer Geldspenden für den Bau der Erweiterung gesammelt.

Auch wenn noch Restarbeiten zu erledigen sind, konnten die Weseler sich davon überzeugen, dass hier etwas Großartiges entstanden ist und die von ihnen gesammelten Spenden gut angelegt sind. Demnächst können Familien in der Kaulbachstraße 8-10 in 13 neuen, hell und freundlich gestalteten Zimmern ein Zuhause auf Zeit erhalten, solange ihr Kind im benachbarten Uniklinikum in Behandlung ist.

Im Gepäck hatte Georg Pieper zur Eröffnung der Erweiterung des Elternhauses Präsente der Stadt Wesel für die kleinen Patientinnen und Patienten. Besonders die Wesel-Esel aus Plüsch kamen gut an.  Als Kuscheltiere werden sie sicher als Trostspender gerne in den Arm genommen.

Unterstützung für krebskranke Kinder und ihre Familien

Die Essener Elterninitiative zur Unterstützung krebskranker Kinder e.V. wurde 1983 von betroffenen Eltern gegründet.
Idee war und ist es, dass in der Vergangenheit betroffene Eltern akut betroffenen Eltern und Kindern zur Seite stehen. Begonnen hatte alles mit wöchentlichen Gesprächskreisen in der Klinik.
1992 wurde ein Elternhaus errichtet, in dem Eltern von krebskranken Kindern übernachten und wohnen können, damit sie rund um die Uhr in der Nähe ihres Kindes sind.

Informieren Sie sich auf  der Homepage des Vereins über seine  Arbeit, das Elternhaus und das Thema Krebs und werfen Sie einen Blick in den informativen Flyer.

Elterninitiative krebskranke Kindervon links: Georg Pieper, Peter Hennig von der Elterinitiative, Annette Abeln, Dr. Kai König, Merle König, Imke Kohrt

Links