Maria, ihm schmeckt‘s nicht

Da sind sie, Jan und Sara, bei Saras Eltern in Krefeld, um ihnen mitzuteilen, dass sie heiraten wollen. Während für Sara die Sache ganz einfach ist, findet sich Jan mit einem Blumenstrauß in der Hand im Wohnzimmer wieder, bei Antonio – Saras Vater, Italiener! Der Pistazien knackt und ihn nicht beachtet. Doch die Nachricht schlägt ein und nach den ersten sorgenvollen Gedanken („Den da? Ursula, das Kind will uns verlassen.“) bremst nichts mehr Antonios Freude, einen neuen Sohn zu haben.

Es wird gefeiert, der neue Schwiegersohn wird der Nachbarschaft präsentiert, mit allen Freunden (das sind viele) muss angestoßen werden. Bald nach der Hochzeit geht es gemeinsam nach Italien, um Jan richtig in die Familie einzuführen. Probleme werden erfolgreich und sehr dynamisch gelöst, Sprachschwierigkeiten durch Leidenschaften überwunden.

Jan Weiler, in Meerbusch geboren, arbeitete nach seinem Studium an der Journalistenschule in München mehrere Jahre für die Süddeutsche Zeitung. Von 2000 bis 2005 war er Co-Chefredakteur des SZ-Magazins. Er schreibt regelmäßig Kolumnen für den „Stern“ und die „Welt am Sonntag“. Im Jahr 2003 veröffentlichte er sein Erfolgsbuch „Maria, ihm schmeckt’s nicht“, in dem er fiktional über das Leben seines Schwiegervaters und seiner italienischen Familie erzählt. Mittlerweile ist das Buch in der 49. Auflage erschienen.

 

Mit: Maximilian von Ulardt, Franziska Ferrari, Francesco Russo. Vesna Buljevic, Mike Kühne,

Svenja Marija Topler, Mario Thomanek, Tankred Schleinschock,, Emil Schwarz, Stefanie Kirsten und

Guido Thurk

 

Gastspiel: Westfälisches Landestheater - Castrop-Rauxel

 

Bildnachweis: Ekkehard Reinsch

Links