Mehr Sicherheit in Bislich dank innovativer Solarleuchte

Vor wenigen Wochen wurde eine neue moderne Solarleuchte an einer Bushaltestelle auf der Bislicher Straße (Ecke Mühlenfeldstraße) in Bislich installiert. Vor allem für Schulkinder, die in den frühen, dunklen Morgenstunden zur Schule fahren, wird der Bereich dadurch erheblich sicherer. Fußgängerinnen und Fußgänger werden besser gesehen.

Zudem ist die Leuchte dank innovativer LED-Technik energiesparend und klimafreundlich. Der Akku der Lampe hat eine Lebensdauer von ca. zehn Jahren. Ebenso fortschrittlich ist die Leistung des Akkus: Ohne zusätzliches Licht bzw. zusätzlichen Strom kann die Lampe bis zu sieben Nächte ununterbrochen leuchten. Die Solarmodule, die aus Sonnenstrahlen Strom erzeugen, befinden sich seitlich an dem oberen Ende der Leuchte. Dadurch kann auch bei starkem Schneefall oder Dreck, der sich auf der Lampe absetzt, ausreichend Strom erzeugt werden. Darüber hinaus ist die Leuchte mit Sensoren, die Tageslicht erkennen, ausgestattet. Dadurch schalten sich die LEDs automatisch mit Einbruch der Dunkelheit ein. Sobald das Sonnenlicht die Sensoren trifft, schalten sie sich wieder aus. Auch die Sensoren befinden sich an den vier oberen Seiten der Leuchte.

Umgesetzt werden konnte die Maßnahme dank der gemeinsamen finanziellen Unterstützung von Holemans Niederrhein GmbH, Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe und innogy SE. Insgesamt kostete die Maßnahme 4.300 Euro.

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp (2. v. l.) freut sich gemeinsam mit den Sponsoren– Reinhard Hoffacker (3. v. l., Niederrhenische Sparkasse RheinLippe), Beate Böckels (4. v. l., Holemans GmbH), Dirk Krämer (3. v. r., innogy) und Diethard van Gelder (1. v. r., innogy) – und Mitarbeitern der Stadt Wesel – Michael Blaess (1. v. l.) und Margarete Strempel (2. v. r.) über die neue Solarleuchte in Bislich.

Kontakt

Herr Blaess
Telefon: 02 81 / 2 03 24 21
E-Mail: verkehrsplanung@wesel.de