Samstags mit dem Bus zum Großen Markt – Neue „Marktlinie“ startet am 18. Januar

Fridays for Future sowie der Ausbau von erneuerbaren Energien und der Radinfrastruktur sind Beispiele, die unterstreichen, dass die Themen Mobilität und Umweltschutz in den vergangenen Jahren immer wichtiger geworden sind. Auch der öffentliche Nahverkehr spielt dabei eine entscheidende Rolle: wie kann Mobilität nachhaltig, klimafreundlich und vor allem bezahlbar sein? Lösungen müssen alle Bürgerinnen und Bürger berücksichtigen. Niemand darf ausgeschlossen werden.

Der Wochenmarkt auf dem Großen Markt in Wesel hat eine lange Tradition. Für viele Menschen ist der Marktplatz mehr als nur ein Handelszentrum. Neben Einkaufen ist die Innenstadt ein Treffpunkt für Jung und Alt. Deshalb ist es wichtig, dass viele Menschen den Großen Markt gerade am Samstag erreichen können.

Von links: Michael Blaess (Mobilitätsbeauftragter der Stadt Wesel), Johannes Schürmann (2. stellv. Vorsitzender des Seniorenbeirats Wesel), Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und Antonia Krug (Auszubildende der Stadt Wesel) bewerben die neue Marktlinie 79. Bürgerinnen und Bürger können ab Samstag, 18. Januar, bequem mit dem Bus zum Großen Markt.

Der Rat der Stadt Wesel hat im September 2019 beschlossen, dass jeden Samstag eine zusätzliche „Marktlinie“ zum Großen Markt fahren soll.
Zuvor hatte der Interfraktionelle Arbeitskreis ÖPNV darüber intensiv diskutiert:
Die Niederrheinische Verkehrsbetriebe AG (NIAG) präsentierte im Juli 2019 dem Arbeitskreis ihre ersten Ergebnisse. Im Austausch mit den Mitgliedern des Arbeitskreises feilte sie kontinuierlich am Fahrplan.
Bei der „Marktlinie“ handelt es sich um eine „Sonderform des Linienverkehrs“ (Marktfahrten gemäß §43 Nr. 3 PBefG). Für diese Linie gilt die vollständige Anwendung des VRR-Tarifs.
Die Genehmigung für die Marktlinie muss die Bezirksregierung erteilen. Diese Genehmigung ist Ende letzter Woche eingegangen.
Die Mitglieder des Arbeitskreises haben sich für eine Einführung einer solchen Linie unter Berücksichtigung der Kosten für eine Laufzeit von zunächst einem Jahr ausgesprochen. Gleichzeitig wurde vereinbart, dass die NIAG die Fahrgastzahlen offenlegt, um auf dieser Grundlage Aussagen für einen möglichen zukünftigen Einsatz treffen zu können. Zudem wurde vereinbart, den einjährigen Probelauf abzuwarten, bevor man über weitere Linienführungen nachdenkt.

Was kostet mich die Busfahrt?

Für die Nutzerinnen und Nutzer der Marktlinie gilt der Tarif des Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR). Derzeit kostet ein Einzelticket „Erwachsene“ für die Preisstufe A1 (entspricht Fahrten innerhalb von Wesel) 2,80 Euro (Quelle: Tickets und Preise 2020, VRR, https://www.vrr.de/fileadmin/user_upload/pdf/service/downloads/tarifinformationen/Tickets_und_Preise_2020.pdf).

Kosten für die Stadt Wesel

Die Kosten für die Stadt betragen jährlich rund 22.300 Euro brutto.

Haltepunkte / Fahrplan

Fahrplan der Marktlinie 79

Downloads

Kontakt

Herr Blaess
Telefon: 02 81 / 2 03 24 21
E-Mail: verkehrsplanung@wesel.de