Weseler Grundschüler profitieren weiter von Patenprojekt

  • „Bildungs-Coaching" geht in die zweite Verlängerung
  • Erfolgsmodell ist mittlerweile fest im Schulalltag etabliert
  • 46 Kinder aus sozial belasteten Verhältnissen haben bereits von individueller Förderung profitiert

Sechs Jahre nach dem Start des Pilotprojekts „Bildungs-Coaching" haben sich die Partner der Initiative für eine weitere Verlängerung entschieden. Ulrike Westkamp, Bürgermeisterin der Stadt Wesel, Martin Babilas, Vorstandsvorsitzender der ALTANA AG, Astrid Wahl-Weber, Leiterin der Weseler Gemeinschaftsgrundschule (GGS) Innenstadt, und Eduard Hannen von der Akademie Klausenhof unterzeichneten am Montag einen Vertrag zur Fortführung des „Bildungs-Coachings" bis einschließlich 2022. Damit profitieren Weseler Grundschüler aus sozial belasteten Verhältnissen über mindestens drei weitere Jahre von der individuellen Förderung durch ehrenamtliche Paten.

ALTANA finanziert dafür eine sozialpädagogische Fachkraft der Akademie Klausenhof, die vor Ort an der GGS Innenstadt Paten gewinnt, begleitet und deren ehrenamtliche Tätigkeit koordiniert. „Unser gemeinsames Ziel ist es, benachteiligte Kinder zu fördern und damit einen Beitrag zur Chancengleichheit zu leisten. Besonders an unserem Heimatstandort Wesel ist uns das ein besonderes Anliegen", so ALTANA Chef Martin Babilas. „Für das Engagement aller Beteiligten und vor allem der ehrenamtlichen Paten bedanken wir uns herzlich und wünschen dem Projekt auch in den kommenden drei Jahren viel Erfolg."

Im Vordergrund des Projektes steht, Kinder ab der zweiten Klasse in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu unterstützen. Für Projektleiterin Hildegard Derksen von der Akademie Klausenhof ist die ungeteilte Aufmerksamkeit für das Kind der entscheidende Erfolgsfaktor: „Zeit, Geduld, Wertschätzung, Stärkung des Selbstwertgefühls und des Selbstvertrauens stehen bei jedem einzelnen Treffen im Fokus", betont die erfahrene Sozialpädagogin.

Gelungene Bildungspartnerschaft

Seit Projektbeginn haben bereits 46 Kinder von der intensiven Betreuung durch ihre Paten profitiert. Einige der aktuell 18 Paten betreuen inzwischen sogar zwei Kinder. Der Bedarf ist aber laut Astrid Wahl-Weber, Leiterin der GGS Innenstadt, weiterhin um ein Vielfaches höher: „Die Zusammenarbeit zwischen Schule, Projektkoordinatorin und Paten ist mittlerweile so eingespielt, dass sie aus dem Schulalltag nicht mehr wegzudenken ist. Auf diese Weise könnten wir noch für viel mehr Kinder Chancengleichheit schaffen." Entscheidend dafür ist vor allem das Engagement der ehrenamtlichen Paten.

Dazu Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, die das Erfolgsmodell initiierte: „Für die Stadt ist das Projekt inzwischen zu einem Leuchtturm geworden. Besonders freut mich, dass sich Menschen ehrenamtlich engagieren, um Kindern zu helfen und eine Perspektive zu schaffen. Beide, Kinder und Paten, lernen dabei neue Seiten an sich kennen. Wer gerne junge Menschen unterstützt, ist herzlich willkommen." Die Paten erhalten nicht nur eine Schulung, Qualifizierungsmaßnahmen und Weiterbildungen, sondern treffen sich auch regelmäßig zum Austausch über ihre Erfahrungen.

Fragen interessierter Paten beantwortet Projektkoordinatorin Hildegard Derksen telefonisch unter (0281) 164 50802 oder per E-Mail: derksen@akademie-klausenhof.de.

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp (3. v. r.) unterzeichnete zusammen mit Vertreterinnen und Vertretern der Projektpartner (Akademie Klausenhof, Gemeinschaftsgrundschule Innenstadt und Altana) die Verlängerung des Projekts um weitere drei Jahre.

Über ALTANA:
ALTANA ist global führend in reiner Spezialchemie. Die Unternehmensgruppe bietet innovative, umweltverträgliche Speziallösungen für Lackhersteller, Lack- und Kunststoffverarbeiter, Druck- und Verpackungsindustrie, die Kosmetikbranche sowie die Elektroindustrie an. Das Produktprogramm umfasst Additive, Speziallacke und -klebstoffe, Effektpigmente, Dichtungs- und Vergussmassen, Imprägniermittel sowie Prüf- und Messinstrumente. Die vier Geschäftsbereiche von ALTANA, BYK, ECKART, ELANTAS und ACTEGA, nehmen in ihren Zielmärkten jeweils führende Positionen hinsichtlich Qualität, Produktlösungskompetenz, Innovation und Service ein.

Die ALTANA Gruppe hat ihren Sitz in Wesel am Niederrhein und verfügt über 47 Produktionsstätten sowie über 60 Service- und Forschungslaborstandorte weltweit. Konzernweit arbeiten über 6.400 Mitarbeiter für den weltweiten Erfolg von ALTANA. Im Jahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von 2,3 Milliarden Euro. Davon fließen jedes Jahr rund 7 Prozent in die Forschung und Entwicklung. Mit einer im Branchenvergleich hohen Ertragskraft gehört ALTANA zu den innovativsten sowie wachstums- und ertragsstärksten Chemieunternehmen weltweit.

www.altana.de