Kontakt

Frau Lenneps

Telefon: 02 81 / 2 03 25 64


Stadt Wesel
Klever-Tor-Platz 1
46483 Wesel

E-Mail


Gleichstellungsstelle

Aufgaben einer Gleichstellungsbeauftragten

Die Umsetzung des Verfassungsgebotes der Gleichberechtigung von Frau und Mann ist auch eine Aufgabe der Gemeinden.
Rechtlich sind Frauen und Männer zwar gleichgestellt, aber die Wirklichkeit sieht vielfach anders aus:

  • Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist überwiegend Frauensache.
  • Alleinerziehende, Rentnerinnen, behinderte Frauen und Migrantinnen haben bei Bewältigung ihres Alltags mit vielen Problemen und oft mit Vorurteilen zu kämpfen.
  • Teilzeitarbeit, geringfügige Beschäftigungsverhältnisse und wenig qualifizierte Arbeitsplätze sind überwiegend Frauensache.
  • Der Grundsatz "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" ist in vielen Bereichen für Frauen noch nicht erreicht.
  • In Familie und Gesellschaft sind Frauen und Mädchen häufiger männlicher Gewalt ausgesetzt.
  • Im öffentlichen Leben sind Frauen in politischen Gremien und Leitungsfunktionen nach wie vor unterrepräsentiert.

Diesen Benachteiligungen wirkt die Gleichstellungsbeauftragte auf kommunaler Ebene entgegen durch Zusammenarbeit mit verschiedenen Organisationen, Gremien und Bürger/-innen, Mitwirkung in Arbeitskreisen und der Entwicklung von Projekten und Veranstaltungen.

Eine Gleichstellungsbeauftragte wirkt mit bei allen Vorhaben und Maßnahmen der Gemeinde, die Auswirkungen auf die Gleichberechtigung von Frau und Mann haben. Um die Aufgabe zu erfüllen, kann die Gleichstellungsbeauftragte an den Sitzungen des Verwaltungsvorstandes, des Rates und seiner Ausschüsse teilnehmen. Ihr ist auf Wunsch das Wort zu erteilen. Sie kann die Öffentlichkeit über Angelegenheiten ihres Aufgabenbereiches unterrichten.
Die Gleichstellungsbeauftragte setzt sich innerhalb der Stadtverwaltung für die Verwirklichung des Gleichheitsgrundsatzes ein. Das Ziel ist es, die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Männern an allen Ämtern und Funktionen zu erreichen.
Sie steht Kolleginnen und Kollegen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

 

 

Aktuelles

Selbstverteidigung für Frauen und Mädchen ab 16 Jahren


Die Wing Tsun Kung Fu Kampfkunstschule Wesel und die Gleichstellungsstelle der Stadt Wesel bieten von Ende September bis Anfang Dezember 2019 einen Kurs (mit 8 Einheiten zu je 90 Minuten) zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung für Mädchen und Frauen an.

Inhalte des Kurses:
- Selbstverteidigungstechniken in Partnerübungen (mit den Teilnehmerinnen und der Kursleitung)
- Schlaghemmungen abbauen, um sich im Notfall körperlich wehren zu können
- Strategien/Lösungen für mehr Sicherheit im Alltag
- Bedrohungssituationen erkennen und vermeiden
- Strategien zur Kommunikation mit dem Angreifer (Körpersprache, Stimme, Worte)
- Angst als Stärke für die eigene Verteidigung nutzen

Für wen?
Mädchen/Frauen ab 16 Jahren

Wann?
29.09. bis 01.12.2019,
jeweils sonntags von 16:30 bis 18:00 Uhr, aufgrund der Herbst­ferien ohne den 13. und 20.10.

Wo?
Wing Tsun Kung Fu Kampfkunstschule, Werner-von-Siemens-Str. 11, 46485 Wesel

Kosten:
85 Euro pro Teilnehmerin ( ein Antrag im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepaket des Jobcenters, Kreis Wesel entnehmen Sie bitte der Gleichstellungsseite)

Mitzubringen sind:
Hallensportschuhe und bequeme Sportkleidung, ideal sind eine lange Sporthose und ein T-Shirt

Wir behalten uns vor, den Kurs bei einer nicht erreichten Zahl von 10 Teilnehmerinnen abzusagen.

Anmeldung unter:
Gleichstellungsstelle Wesel
Tel.: 0281 / 203 25 64
E-Mail: Gleichstellung@Wesel.de

Anmeldeschluss:
20.09.2019

 

Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten: Wie wollen Menschen im Jahr 2030 im Kreis Wesel leben? Zurück in die Zukunft – Teil II

Wir schreiben das Jahr 2030 - im Kreis Wesel erhalten Frauen und Männer gleichen Lohn für gleiche Arbeit. Die Menschen fahren mit Car-Sharing Elektroautos. Der ÖPNV ist gut ausgestattet und aufgrund seiner Taktung das meist genutzte Verkehrsmittel. Die Städte im Kreis bieten ausreichend bezahlbaren Wohnraum an, der auch familien- und seniorengerecht ist. Kindergärten und Hochschulen sind kostenfrei. Die Menschen sind glücklich und leben mit allen Kulturen zusammen. Das Gesundheitssystem ist gut aufgestellt. Die Pflege der Menschen ist sichergestellt und bezahlbar…

Eine Utopie?

Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Wesel laden zum visionären und zukunftsgerichteten Gedankenaustausch zu den Themen „Leben und Geld“ ein.

Donnerstag     26.09.2019       18.00 Uhr

Rathaus Dinslaken         Saal Agen - Erdgeschoss, Platz d´Agen I - Dinslaken

Moderation                     Kordula Völker - Journalistin

Begrüßung                     Karin Budahn-Diallo - Gleichstellungsbeauftragte

In der Zeit von 17.30- 18.00 Uhr laden wir Sie ein, in Ruhe anzukommen, sich anzumelden und Fingerfood zu sich zu nehmen. Anschließend wollen wir mit Ihnen in kleinen Gruppen in Form eines World-Cafes diskutieren. Die Teilnahme ist kostenfrei - eine Anmeldung ist notwendig. Bitte geben Sie an, zu welcher Veranstaltung Sie kommen und mit wie viel Personen Sie teilnehmen möchten.

Anmeldungen unter: Tel. 02064-66469 oder per Email an zukunftskonferenz@kreis-wesel.de



Downloads

Links