Jugendarbeitsschutz

Ohne Moos nichts los. Wenn das Taschengeld nicht reicht, muss man etwas dazu verdienen. Generell dürfen Schüler nicht arbeiten. Ihre Hauptaufgabe besteht im Schulbesuch der ist oft anstrengend genug ist. Schülerjobs müssen daher begrenzt sein, so dass die Leistung in der Schule nicht beeinträchtigt und der Erholungswert der Ferien nicht gefährdet wird. Die folgenden Ausnahmen gelten für Kinder ab 13 Jahren und Jugendliche ab 15 Jahren.

Wann das ich arbeiten? Die wichtigsten Regelungen auf einen Blick

Gesetzliche Grundlagen:
Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG)
Kinderarbeitsschutzverordnung (KindArbSchV) 

ParagraphenWichtige InhalteAlter: 13 bis 14 JahreAlter: 15 bis 17 Jahre
  SchulzeitFerienSchulzeitFerien

§ 5 Abs. 3 u. § 4a JArbSchG

und

§ 2 Abs. 1
KindArbSchV

  • Mit Einwilligung des Sorgeberechtigten
  • Nicht mehr als zwei Stunden täglich
  • Nicht vor und während des Schulunterrichts
  • Nicht zwischen 18 und 8 Uhr

Zulässige Beschäftigungen:

  • Austragen von Zeitungen, Prospekten etc.
  • Tätigkeiten in Haushalt und Garten
  • Botengänge und Einkaufshilfe
  • Kinder- und Haustierbetreuung
  • Nachhilfeunterricht
  • Tätigkeiten bei Feldbestellung und Ernte
  • Handreichungen beim Sport
  • Tätigkeiten bei nichtgewerblichen Aktionen und Veranstaltungen
Trifft zuTrifft zuTrifft zuTrifft nicht zu
§ 5 Abs. 4 JArbSchG
  • Höchstens 4 Wochen im Kalenderjahr
Trifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft zu
§ 6 JArbSchG
  • Behördliche Ausnahmebewilligung für Theatervorstellungen, bei Musik- und Rundfunkaufführungen sowie Film- und Fotoaufnahmen
Trifft zuTrifft zuTrifft zuTrifft zu
§ 8 JArbSchG
  • Nicht mehr als acht Stunden täglich
  • Nicht mehr als 40 Stunden wöchentlich
Trifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft zu
§ 11 JArbSchG
  • ab vier Stunden und dreißig Minuten Arbeitszeit mindestens 30 Minuten Pause
  • ab sechs Stunden Arbeitszeit mindestens 60 Minuten Pause
Trifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft zu
§ 13 JArbSchG
  • zwischen zwei Arbeitszeiten mindestens 12 Stunden ununterbrochene Freizeit
Trifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft zu
§ 14 JArbSchG
  • Beschäftigung nur von 6 bis 20 Uhr (Ausnahmen für einige Branchen)
Trifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft nicht zuTrifft zu
§ 15 bis § 18 JArbSchG
  • Beschäftigung nur an fünf Tagen in der Woche
  • Keine Beschäftigung an Sams-, Sonn- und gesetzlichen Feiertagen
Trifft zuTrifft zuTrifft zuTrifft zu

 

Sprechzeiten

Montag - Freitag 8 - 12 Uhr
Montag - Donnerstag 14 - 16 Uhr