2. Treffen der Arbeitsgruppe "Gemeinschaftliches Dorfleben"

28. April 2017

Im Rahmen des 2. Treffens der Arbeitsgruppe "Gemeinschaftliches Dorfleben" trafen sich am 26.04.2017 insgesamt 12 interessierte Bürgerinnen und Bürger in der Gaststätte "van Gelder".

Seit dem letzten Treffen wurden die Projekte dieses Handlungsfeldes ausgearbeitet und nun zur Diskussion gestellt. Projekte mit ähnlichen Inhalten oder Schwerpunkten wurden zusammengefasst und durch Teilprojekte gegliedert:

Handlungsfeld 1: Gemeinschaftliches Dorfleben

1.1. Sportplatz: Verlegung und Neugestaltung zwischen Büderich und Ginderich (Kooperation mit Ginderich)

1.1.1. Neue Sportanlage

1.1.2. Lagerräume für Vereine

1.2. Gestaltung der Fläche nach Aufgabe des Sportplatzes

1.2.1. Generationenübergreifender (Erlebnis-)Spielplatz

1.2.2. Nutzung des Vereinsheims als Dorfgemeinschaftshaus

1.3. Einrichtung eines Dorfgemeinschaftshauses

1.3.1. Dorfbörse

1.3.2. Ehrenamtsbörse

1.3.3. Immobilienbörse

1.3.4. Bauland für (junge) Familien

1.4. Vergrößerung der Kindergarten-Spielfläche

1.5. Integration der Bewohner des neuen Altenheimes in die Dorfgemeinschaft

1.6. Verbesserung der touristischen Infrastruktur

1.6.1. Imagefilm für Büderich

1.6.2. Touristisches Leitsystem / Touristische Hinweistafeln

1.6.3. Außengastronomie

1.7. Verkehrskonzept zur Verbesserung der Parkplatzsituation

1.8. Kooperation mit Ginderich

Den im nachfolgenden Vortrag von Herrn Schomaker dargestellten Ausarbeitungen und Projektbeschreibungen wurde weitgehend zugestimmt.

Das Projekt 1.3 Einrichtung eines Dorfgemeinschaftshauses und die dort angesiedelten Teilprojekte sollen in enger Verknüpfung mit dem benachbarten Ginderich erfolgen und eventuell eine Nebenstelle zum dort geplanten Dorfbüro „Alte Schule“ darstellen. Dabei handelt es sich ausdrücklich nicht um eine Konkurrenz, sondern um ein Ergänzungsangebot.

Von der WeselMarketing GmbH waren vorab Anmerkungen zu den Projekten mit touristischer Zielsetzung eingegangen:

Maßnahme 1.6

Unserer Meinung nach sind die "touristischen Probleme" in Büderich nicht rein infrastrukturell bedingt. Die wesentlichen funktionalen Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten sind vorhanden (Hotel, Ferienwohnungen und Pensionen, Gaststätten, historischer Ortskern, Rheinpromenade, Lage an Rad- und Wanderwegen (Rheinradweg, Römer-Lippe-Route, Niederrheinroute, Jakobsweg). Es fehlt vielmehr an der Inszenierung des Ortes und einer verstärkten und zeitgemäßeren Ausrichtung auf die relevanten Zielgruppen.

Maßnahme 1.6.1

Es wird angeregt, den Inhalt des Imagefilms auf das Wesentliche zu begrenzen. Die optimale Verbreitung erfährt ein Film über die sozialen Medien, insbesondere YouTube. Der Film darf nicht länger als 3 1/2 Minuten sein und sollte, damit er auch in Büdericher Geschäften in Dauerschleife laufen kann, ohne Ton oder Audiokommentar funktionieren.

Maßnahme 1.6.2

Ein Leitsystem ist grundsätzlich sinnvoll. Allerdings sollte die reine Zielwegweisung auf solche Punkte reduziert werden, die eine Orientierungsfunktion innehaben (z.B. Rheinpromenade, Marktplatz) oder wichtige Serviceeinrichtungen (z.B. Infopunkt oder öffentliches WC) beherbergen. Der Hinweis auf Apotheken und Banken gehört eher nicht in ein touristisches Leitsystem. Auch der Hinweis auf ein Dorfgemeinschaftshaus ist nicht sinnvoll, da es eine andere Nutzergruppe anspricht. Wir empfehlen ebenfalls auf die Ausweisung von Ferienwohnung und Pensionen zu verzichten, da diese in der Regel nicht spontan aufgesucht werden und im Rahmen der Reisevorbereitung bereits die Adresse bekannt ist. Hotel sind in Wesel bereits ausgeschildert. Weitere POIs könnten über einen (ausgeschilderten) Dorfrundgang erschlossen werden. An den Objekten wären dann auch entsprechende Infotafeln hilfreich.

Diesen Anregungen wurde grundsätzlich zugestimmt. Es wurde vereinbart, das Projekt 1.6. Verbesserung der touristischen Infrastruktur und die entsprechenden Unterprojekte in enger Zusammenarbeit mit WeselMarketing durchzuführen. Bei der Erstellung des Image-Films kann zusätzlich die Schule eingebunden werden.

Von Herrn Gellings wurde ein zusätzliches Projekt angeregt: Er verwies auf die zunehmende Schwierigkeit, ehrenamtlich tätige Helfer für die Feuerwehr zu finden, wenn diesen für den Zeitraum eines Einsatzes kein Angebot für eine Kinderbetreuung zur Verfügung gestellt werde. Bei der Freiwilligen Feuerwehr in Büderich stelle dieses ein großes Problem dar. Ein entsprechendes Projekt zur Lösung dieses Problems soll aufgenommen und vertiefend erarbeitet werden.

Zum Abschluss verwies Herr Schomaker nochmals auf die Abhängigkeiten einzelner Projekte untereinander. So sind die Projekte 1.1.1. Neue Sportanlage, 1.1.2. Lagerräume für Vereine, 1.2. Gestaltung der Fläche nach Aufgabe des Sportplatzes und die dortigen Unterprojekte 1.1.2. Generationenübergreifender (Erlebnis)-Spielplatz und 1.2.2. Nutzung des Vereinsheims als Dorfgemeinschaftshaus unmittelbar an das Projekt 1.1. Sportplatz: Verlegung und Neugestaltung zwischen Büderich und Ginderich gebunden. Eine getrennte Umsetzung ist nicht möglich.

Gleiches gilt auch für die Unterprojekte 1.3.1. Dorfbörse, 1.3.2. Ehrenamtsbörse, 1.3.3. Immobilienbörse und 1.3.4. Bauland für (junge) Familien, die an das Projekt 1.3. Einrichtung des Dorfgemeinschaftshauses gebunden sind und ohne dieses nur schwer umgesetzt werden können. Bei diesen Projekten muss mit einer längeren Umsetzungszeit gerechnet werden.

Die verbleibenden Projekte sind hingegen unabhängig voneinander und damit vermutlich auch zeitnaher zu realisieren.