Was haben die Bürgerinnen und Bürger von einem DIEK?

Ein "DIEK" ist die Voraussetzung für eine spätere Förderung von gemeindlichen aber auch privaten Einzelprojekten. Privatpersonen oder auch Personengesellschaften können für ihr Projekt mit Fördergeldern von bis zu 100.000 € pro Maßnahme bei einem Fördersatz von 35 % profitieren.

Gefördert werden können:

  • Herstellung und Weiterentwicklung dorfgemäßer Gemeinschaftseinrichtungen
  • Dorfgerechte Gestaltung von Dorfstraßen und Plätzen
  • Begrünung im öffentlichen Bereich
  • Umnutzung ehemals land- und forstwirtschaftlicher Bausubstanz, insbesondere für Gewerbe-, Dienstleistungs-, Handelskulturelle, öffentliche und gemeinschaftliche Zwecke
  • Erhaltung, Instandsetzung und Gestaltung ländlicher Bausubstanz mit ortsbildprägendem Charakter zur nachhaltigen Sicherung der Siedlungs- und Baustruktur

So kann auch langfristig die Lebensqualität in den Dörfern verbessert und die wohnortnahe Versorgung sichergestellt werden.

Wichtige Infrastruktureinrichtungen sowie die ortstypische Bausubstanz bleiben erhalten und das Ortsbild wird gepflegt. Ein wichtiger Aspekt ist zudem die Vermeidung von Leerständen.