Kontakt

Frau Weiß

Telefon: 02 81 / 2 03 25 34

Frau Blümer

Telefon: 02 81 / 2 03 25 81


Stadt Wesel
Klever-Tor-Platz 1
46483 Wesel

E-Mail

Öffnungszeiten:

Montag - Freitag 8.30 - 9.30 Uhr
und nach Vereinbarung


Adoptionsformen

Adoptionsformen

Im Mittelpunkt der Entscheidungsfindung steht das Wohl des Kindes. Soll die Adoption das Ziel der Hilfe sein, so haben Sie als Eltern/Mutter die Möglichkeit, die Adoptionsform zu wählen.

Inkognito- Adoption
Hierbei erfahren die abgebenden Eltern nicht, wer ihr Kind annimmt. Die Adoptiveltern kennen die Vorgeschichte des Kindes, sowie die Daten und Geschichte der abgebenden Eltern.
Die abgebenden Eltern haben die Möglichkeit nach Abschluss der Adoption über die Vermittlungsstelle Entwicklungsberichte, Fotos etc. auszutauschen.

Halboffene Adoption
Abgebende und annehmende Eltern lernen sich persönlich, unter Nennung der Vornamen, in der Adoptionsvermittlungsstelle kennen. Das Ziel dieser Form ist es, den leiblichen Eltern die Freigabe zu erleichtern und den Adoptiveltern die Möglichkeit zu geben, sich ein Bild von den Herkunftseltern machen zu können, welches sie dann später an das Kind weitergeben können.

Offene Adoption
Ist das Kind schon längere Zeit als Pflegekind in einer Familie, so kann sich eine offene Adoption entwickeln, wenn es von den leiblichen Eltern zur Adoption freigegeben wird.
Eine offene Adoption kann auch im Rahmen der Vermittlung vereinbart werden.

Adoptionsverfahren

Um eine Adoptionsgestattung zu erwirken, sind der Adoptionsvermittlungsstelle neben dem Bewerberbogen nachfolgende Unterlagen einzureichen:

  • Meldebestätigung
  • Geburtsurkunden
  • Heiratsurkunde
  • handgeschriebene Lebensläufe
  • Einkommensnachweise
  • Gesundheitszeugnisse
  • polizeiliche Führungszeugnisse und Fotos

Anschließend werden Sie an einem Bewerberseminar teilnehmen, dass in der Regel an 6 Abenden durchgeführt wird. Hierbei geht es z. B. um Informationen über Bindungsverhalten, entwicklungspsychologische sowie medizinische Fragen, mögliche Erfahrungen der Kinder, Erfahrungen anderer Adoptiveltern, Auswirkungen von Trennungen, die Kinder erlebt haben, Integration in einer neuen Familie, rechtliche Situationen usw. Im Anschluss an dieses Seminar wird mit den Bewerbern in Einzelgesprächen über deren Lebenssituation, Vorstellungen und Wünsche gesprochen.
Bis eine Adoptionsgestattung erteilt werden kann, dauert es meist mehrere Monate. Eine Adoption ist eine Entscheidung für das Leben und bedarf daher einer genauen Betrachtung und guter Vorbereitung. Sehen Sie von daher diese Wartezeit als Möglichkeit, viel zu erfahren, über sich zu lernen und die richtige Entscheidung für sich und das Kind zu treffen. Es geht darum, Klarheit zu schaffen, für welches Kind Sie Eltern werden können.