Viola

Der Unterricht auf der Viola - auch Bratsche oder "tiefe Geige“ genannt - kann auch ohne Umweg über die Violine aufgenommen werden. Das Instrument ist eine Quinte tiefer gestimmt als die Violine. Kleine Instrumente stehen in begrenzter Zahl in der Musik- und Kunstschule leihweise zur Verfügung. Es können aber auch mit Bratschensaiten bezogene Violinen benutzt werden.

Der Unterricht kann schon mit sechs Jahren beginnen, in besonderen Fällen auch früher.

Voraussetzungen:

  1. ein gutes Gehör,
  2. normal entwickelte Hände und Finger,
  3. Freude am Musizieren im Ensemble.

Die Viola spielt in der Kammer- und Orchestermusik die mittlere Stimme (zwischen Violine und Violoncello). Für die Solo-Viola gibt es sehr anspruchsvolle und ansprechende Literatur von Barock bis Modern.

Fachlehrer:
Herr Burkhard Tillmann