Josef Janßen

Josef Janßen

Geboren wurde Pälat Josef Janßen am 27.08.1881 in Goch. Am 15.8.1926 erhielt er die Berufung zum Pfarrer der St.- Mariä-Himmelfahrt- Gemeinde Wesel. 1945 war er Dechant der Stadt, und während der folgenden Jahre wurden ihm hohe Ämter und Würden der katholischen Kirche zuteil (päpstlicher Hausprälat, Domkapitular und bischöflicher Kommissar für den Niederrhein.

»Den Priester und den Mann, dessen Volks- und Vaterlandsliebe echt ist, ehrt es, daß er von 1933 bis 1945 für die Verfolgten und Gefangenen unermüdlich eintrat, und daß er nach Kriegsende in gleicher Weise das moralische Gewicht seiner Persönlichkeit für Wahrheit und Gerechtigkeit einsetzte, wenn dann alliierte oder deutsche Stellen in Gefahr gerieten, Unrecht zu tun« (aus: "Zwei Ehrenbürger der Stadt Wesel, Heimatkalender Landkreis Rees 1953, S.40).

Ehrenbürgerurkunde Josef Janßens

Prälat Josef Janßen hatte sich während der Bombardierung der Stadt mutig gezeigt und sein soziales Engagement hatte vielen Bürgern, ungeachtet ihrer Konfession, geholfen, die schweren Zeiten zu überstehen. Weiterhin erwarb er sich große Verdienste beim Wiederaufbau des Weseler Kirchenwesens.

Das Weseler Ehrenbürgerrecht wurde ihm am 15.8.1951 verliehen. Er starb am 05.04.1966 in Wesel.

Eine Weseler Straße trägt seinen Namen.