Inhalt

FOM Hochschule und Stadt Wesel kooperieren - Praxisorientiertes Studium für soziale Aufgaben

Die Weseler FOM Geschäftsleiterin Birgit Lippmann (v.l.), FOM Kanzler Dr. Harald Beschorner, Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und der Beigeordnete Dr. Markus Postulka im Rathaus Wesel. (Foto: FOM Hochschule)
Die Weseler FOM Geschäftsleiterin Birgit Lippmann (v.l.), FOM Kanzler Dr. Harald Beschorner, Bürgermeisterin Ulrike Westkamp und der Beigeordnete Dr. Markus Postulka im Rathaus Wesel. (Foto: FOM Hochschule)

Die FOM Hochschule und die Stadt Wesel haben eine neue Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Der Fokus der Zusammenarbeit liegt vorrangig auf dem sozialen Bereich. Die Unterzeichnung erfolgte jetzt durch FOM Kanzler Dr. Harald Beschorner und Wesels Bürgermeisterin Ulrike Westkamp.

Ziel der neuen Kooperation ist, dass Mitarbeitende der Weseler Stadtverwaltung sich mit einem Studium an der FOM Hochschule akademisch weiterqualifizieren können. Für Mitarbeitende im Jugendamt kommt dafür beispielsweise der Bachelor-Studiengang Soziale Arbeit in Frage. Die ersten Gespräche führten die Weseler FOM Geschäftsleiterin Birgit Lippmann, der Wissenschaftliche Studienleiter Prof. Dr. Jan Tietmeyer und Jugendamtsleiter Wolfgang Schanzmann.

Akademische Ausbildung neben dem Beruf

Bei der Unterzeichnung im Weseler Rathaus ging FOM Kanzler Dr. Harald Beschorner auf die Bedeutung der Praxisorientierung ein: „Die Studierenden werden an der FOM frühzeitig auf die vielfältigen und oft herausfordernden Aufgaben in der Sozialen Arbeit vorbereitet. Durch die praxisorientierte akademische Ausbildung werden sie in die Lage versetzt, Menschen in schwierigen Lebenssituationen professionell zu unterstützen.“

Wettbewerb um qualifiziertes Personal

Bürgermeisterin Ulrike Westkamp unterstrich den Stellenwert für die Arbeitgeberattraktivität der Stadt: „Die Kooperation mit der FOM Hochschule ist ein wichtiger Schritt, um unser Profil als Arbeitgeberin weiter zu schärfen. Wir setzen darauf, dass diese Zusammenarbeit unsere Stadt mit Blick auf den Wettbewerb um qualifiziertes Personal als Arbeitsort noch begehrter macht.“

Standortnahe Bildungsangebote

Zugleich hob die Weseler FOM Geschäftsleiterin Birgit Lippmann die Bedeutung der akademischen Studienangebote in Wesel hervor: „Diese Kooperation ermöglicht es uns, Fach- und Führungskräfte standortnah zu qualifizieren. Die Stadt Wesel wird dadurch zu einem attraktiven Bildungsstandort, der die regionale Expertise stärkt und die Entwicklung von Fachkräften fördert.“