Inhalt

Stadtranderholung 2020

Die Anmeldung zur diesjährigen Weseler Stadtranderholung wird aus aktuellem Anlass verschoben. Ein neuer Starttermin für die Anmeldephase wird zu gegebener Zeit bekanntgegeben. 

Kind mit Rucksack im Wald

Die Anmeldung zur diesjährigen Weseler Stadtranderholung beginnt am Samstag, 28. März 2020, 9.00 bis 12.00 Uhr, im Bürgerbüro (Einwohnermeldeamt) des Rathauses. Die Anmeldung muss von einem Sorgeberechtigten vorgenommen werden.

Ab der Folgewoche können Anmeldungen im Rathausanbau, Zimmer 235, montags bis freitags von 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr und montags bis donnerstags von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr erfolgen. Anmeldeberechtigt sind alle Weseler Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Die Anmeldeunterlagen werden in den nächsten Tagen an den Weseler Schulen verteilt.

In der ersten Ferienhälfte (29.06. bis 17.07.2020) wird die Stadtranderholung an den Grundschulen in Obrighoven, Feldmark und Büderich stattfinden. Ein Bustransfer wird ebenfalls organisiert. Die Zuordnung zu den Erholungsorten richtet sich nach dem jeweiligen Wohnort des Kindes. Eine Karte mit den Bezirken der Stadtranderholung wird mit den Anmeldeunterlagen verteilt.

In der zweiten Ferienhälfte (20.07. bis 07.08.2020) findet die Stadtranderholung an der Grundschule Innenstadt statt.
Neben zahlreichen Aktionen an den Erholungsplätzen stehen auch in diesem Jahr wieder viele Ausflüge auf dem Programm. Detaillierte Informationen zum Programm, den Terminen und Teilnahmebeiträgen gibt es auf der städtischen Internetseite www.wesel.de oder telefonisch bei Frau Scharnberg unter der Rufnummer 0281/203-2567.
Die Teilnahmegebühr, welche sämtliche Eintrittsgelder sowie die Mittagsverpflegung beinhaltet, ist bei der Anmeldung bar zu entrichten. 

Darüber hinaus sucht das Jugendamt weiterhin Betreuer für die Erholungsplätze in beiden Ferienhälften. Interessenten müssen volljährig sein und Freude und Erfahrung im Umgang mit Kindern haben. Die Aufwandsentschädigung beträgt 290 Euro. Bei nachweislich abgeschlossener Ausbildung zum/zur Erzieher/in bzw. Kinderpfleger/in erhöht sich die Aufwandsentschädigung auf 320 Euro.