Inhalt

Förderprogramm Dach- und Fassadenbegrünung in Wesel

Mit dem Förderprogramm Dach- und Fassadenbegrünung bezuschusst die Stadt Wesel seit Anfang 2020 die Anlage von extensiven Dachbegrünungen mit bis zu 1.500 € und Fassadenbegrünungen mit bis zu 500 € pro Maßnahme auf dem gesamten Gebiet der Stadt Wesel. Insgesamt stehen hierfür Fördermittel in Höhe von 15.000 € jährlich zur Verfügung.

Die Förderrichtlinie wurde am 22.06.2021 durch den Rat der Stadt Wesel geändert. Der Zuschuss für eine Dachbegrünung wurde auf 2.000 € und der für eine Fassadenbegrünung auf 1.000 € heraufgesetzt. Des Weiteren werden Entsiegelungen und Begrünungen von Freiflächen mit bis zu 3.000 € pro Maßnahme bezuschusst. Die neuen Regelungen gelten ab  01.07.2021.

Zielsetzung des Programms ist es, mit der aktiven Förderung neu entstehende, ökologisch wertvolle Grünflächen, insbesondere auf Flachdächern, Gebäudefassaden, Mauern und bisher versiegelten Freiflächen zu schaffen. So soll ein Beitrag zum Klimaschutz, zur Klimafolgenanpassung, zur Förderung der Biodiversität und zur Aufwertung des Stadtbildes geleistet werden.

Warum ein „Dach- und Fassadenbegrünungsprogramm“?

Die Stadtverwaltung Wesel und der ASG Wesel verfolgen seit mehreren Jahren vielfältige Maßnahmen, um der zunehmenden Flächenversiegelung im Stadtgebiet, u.a. durch sogenannte Steinvorgärten, entgegenzuwirken. Unterstützt wurden diese Bemühungen durch politische Anträge der Weseler Ratsfraktionen. Ein besonderes Anliegen ist hierbei, einen Beitrag zum Schutz der Insekten zu leisten. 

Neben beispielsweise der gezielten Anlage von Blühflächen im Weseler Stadtgebiet sollen auch begrünte Dächer und Fassaden sowie entsiegelte Freiflächen zu mehr Blühflächen in der Stadt beitragen. Darüber hinaus werden auch Informationsangebote z. b. in Form von Flyern über Alternativen zu Steinvorgärten vorgehalten.

Dach- und Fassadenbegrünungen sowie entsiegelte Freiflächen erfüllen dabei vielfältige, positive ökologische Funktionen: 

  • sie binden Staub und Schadstoffe, 
  • sie befeuchten die Luft und wirken positiv auf das Mikroklima, 
  • sie kühlen das Gebäude bei Hitze und dämmen es im Winter, während sie die extremen Temperaturschwankungen auf der Flachdachoberfläche stark abmildern,
  • sie halten bei starken Regenfällen Niederschlagswasser zurück und verzögern dessen Abfluss 
  • sie bieten Insekten zusätzlichen, meist ungestörten Lebensraum,
  • sie leisten einen Beitrag zur Grundwasserneubildung und zum Bodenschutz.

Extensive Dachbegrünungen bedürfen zudem keiner zusätzlichen Bewässerung oder Pflege. 

Was wird gefördert

Gefördert wird die Anlage von extensiven Dachbegrünungen, von Fassadenbegrünungen sowie Entsiegelung und Begrünung von Freiflächen auf dem gesamten Stadtgebiet Wesel. Dies gilt für Wohn- und Gewerbebauten, sowohl bei Neubauten als auch bei der Ausstattung bereits vorhandener Dächer und Fassaden, versiegelter Flächen und Nebenanlagen. Zu den Nebenanlagen zählen z.B. auch Garagen oder Schuppen. 

Es werden nur freiwillige Maßnahmen zur Begrünung von Fassaden, Dächern und Entsiegelung und Begrünung von Freiflächen gefördert. Die geförderten Maßnahmen müssen mindestens 10 Jahre ab Fertigstellung in funktionsfähigem Zustand gehalten werden. 

Förderfähige Maßnahmen an Flachdächern und Dächern mit einer Neigung bis zu 15°:

  • Aufbau der Vegetationstragschicht inklusive wurzelfester Abdichtung, Schutzflies, Filtermatte, Drainschicht, Substrat (Substratschicht mind. 8 cm)
  • Ansaat und Pflanzen    
  • Niederschlagswasser aus Dachbegrünungen ist der Versickerung zuzuführen, wenn die Bodenverhältnisse dies zulassen. 
  • Förderfähige Maßnahmen an Gebäudefassaden sowohl mit Kletter- und Rankpflanzen als auch mit vertikalen Begrünungsmodulen:
  • vorbereitende Maßnahmen (z. B. Entsiegelung)
  • die Bodenaufbereitung bzw. der Bodenaustausch
  • Rankhilfen, Fassadenbegrünungssysteme und 
  • Pergolen
  • Pflanzen und Pflanzmaßnahmen

Förderfähige Maßnahmen an versiegelten Freiflächen (Mindestgröße 10m²):

  • Material- und Baukosten zur Entsiegelung von Freiflächen (z.B. Pflaster, Beton und Asphalt) und Herstellung einer Vegetationsfläche bzw. einer Teilversiegelung (max. 20 %) z.B. mit Rasengittersteinen
  • Fachgerechte Entsorgung der entfernten Materialien
  • Begrünung der entsiegelten Fläche mit heimischen Pflanzen oder Saatgut bzw. Herstellung einer wasserdurchlässigen Teilfläche

Förderverfahren

Die Begrünungs- oder Entsiegelungsmaßnahme kann durch eine Fachfirma oder in Eigenleistung durchgeführt werden. Bei einer Durchführung in Eigenleistung werden nur die Materialkosten für die Förderung berücksichtigt. 

Basis für die Antragstellung ist ein Kostenvoranschlag, der zusammen mit dem hierfür vorgesehenen Antragsformular und den notwendigen Anlagen (Lageplan, Kurzbeschreibung der Maßnahme und ggf. Nachweis der Eigentumsverhältnisse) eingereicht wird.

Es ergeht zunächst ein Vorbescheid, in dem die Höhe des voraussichtlichen Zuschusses beziffert wird. Die Bewilligung verfällt nach einer 8-monatigen Frist (ab Datum des Bewilligungsbescheides), wenn die Begrünungs- oder Entsiegelungsmaßnahme nicht umgesetzt worden ist. 

Die Auszahlung der Fördermittel erfolgt erst nach vollständiger Ausführung der Arbeiten und gegen Vorlage der tatsächlich entstandenen Kosten (Originalrech-nung). Zusammen mit der Endabrechnung muss der Antragsteller zudem eine Fotodokumentation des Ausgangs- und des Endzustandes der Dach- oder Fassadenfläche einreichen. 

Kontakt